Pädiatrie

Sensomotorisch – perzeptive Behandlung:

Behandelt werden Kinder  und Jugendliche mit :

  • Entwicklungsverzögerungen im körperlichen, seelischen und geistigen Bereich
  • Entwicklungsstörungen der Fein – und Grobmotorik
  • Problemen mit der Händigkeit, Stifthaltung und Graphomotorik
  • Problematik in der Wahrnehmungsverarbeitung und Körperwahrnehmung, Gleichgewicht
  • Konzentrations – und Aufmerksamkeitsdefiziten, Schwierigkeiten mit der Merkfähigkeit, Ausdauer und Orientierung, ADS, ADHS, Down Syndrom
  • Koordinationsstörungen ( Dyspraxie )
  • Auffälligkeiten im Spiel – und Sozialverhalten, wie z.B. Angst, extreme Schüchternheit, Aggressionen oder geringes Selbstwertgefühl
  • Defiziten in der Handlungs- und Bewegungsplanung
  • Legasthenie oder Lese- Rechtschreib- Schwäche (LRS)
  • Dyskalkulie ( Rechenschwäche )
  • Problemen bei serialen Leistungen ( z.B. Buchstabenfolge beim Schreiben )
  • Kinder mit Hörverarbeitungsstörungen
  • Autismus, Verhaltensauffälligkeiten
  • Kiss- Syndrom, Blockaden der WS, Tonusproblematiken

Welche Ziele verfolgt die Ergotherapie?

Entwicklung und Verbesserung der Motorik, Wahrnehmung, Koordination, kognitiven und sozialen Fähigkeiten

Selbständigkeit in der Schule, im sozialen Umfeld und im Alltag

Behandelt wird nach der sensorischen Integration nach J. Ayres

Psychomotorik nach Kiphard

Verbesserung der Handlungsplanung nach Affolter